Wasserbalast

Wasserbalast

Beitragvon flonz » Sonntag 13. Mai 2018, 19:53

Hallo und guten Abend,
ich hab mal wieder ne Frage:
Welche Auswirkungen hat fehlender Wasserballast auf einem Binnensee bei Windstärken under 6 Bf? Ich hab neulich mal mit einem D25 Eigner gesprochen der meinte, dass das Boot ohne Ballast schneller wäre, hat sich aber nicht über fehlende Stabilität beklagt. Und nun hat auf der Dehler Fachebookseite auch einer das Thema angesprochen. Hat jemand Erfahrung geammelt mit leerem Wasserballasttank zu segeln?
Schönen Gruß
Florian
flonz
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 14:32

Re: Wasserbalast

Beitragvon Uli » Sonntag 13. Mai 2018, 22:15

Hallo Flonz,
ich antworte hier vom Handy da ich gerade auf Bornholm bin. Dazu habe ich vor 9 Jahren hier im Forum schonmal eine sehr intensive Antwort gegeben. Mein Fazit. ...... ohne Ballast ist alles besser. Nutze die Suchfunktion hier im Forum. Dann findest du den Beitrag von mir. Ich habe 2008 meinen Ballasttank trockenlegen lassen und habe es keinen Tag bereut.
Viele Grüsse aus Allinge.
Uli
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1590
Registriert: Dienstag 23. August 2005, 16:55
Wohnort: Gladbeck

Re: Wasserbalast

Beitragvon kabel69 » Montag 14. Mai 2018, 10:32

Hallo Florian,

ich habe vor Jahren meinen Ballasttank so umgebaut, dass ich den während der Fahrt füllen oder leeren kann. Allerdings segle ich binnen nur noch ohne Wasserballast. Ohne Wind beim motoren habe ich weniger Verbrauch und bei wenig Wind ist das Boot schneller. Ab 5 Bft reff ich rechtzeitig, dass die Krängung 15 Grad nicht groß überschreitet. Aber mehr geht mit Frauchen eh nicht. ;)

Das Heck ist über Wasser, sodass es sich nicht festsaugen kann.

Also auch mein Fazit, alles besser ohne Wasserballast.

Gruß, Gerald
Benutzeravatar
kabel69
 
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Wasserbalast

Beitragvon flonz » Montag 14. Mai 2018, 12:37

Vielen Dank euch beiden für die Antworten. Wieder eine Sorge weniger :-)
Am Mittwoch gehts für mein Boot ins Wasser!
Schönen Gruß
Florian
flonz
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 14:32

Re: Wasserbalast

Beitragvon kabel69 » Dienstag 15. Mai 2018, 12:36

Hallo Florian,

wieso eine Sorge weniger? Segelst du denn schon ohne Wasserballast?

Gruß, Gerald
Benutzeravatar
kabel69
 
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Wasserbalast

Beitragvon flonz » Mittwoch 16. Mai 2018, 10:36

Hallo Gerald,

ne, Boot kommt heute ins Wasser und erst morgen wird der Mast gestellt.
Aber ich mach mir immer über alles Sorgen und hab schon überlegt was ich tun kann falls sich der Tank nicht füllt...

Schönen Gruß

Florian
flonz
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 14:32

Re: Wasserbalast

Beitragvon flonz » Donnerstag 17. Mai 2018, 11:11

Es schwimmt! Kiel ging auch runter. Heute abend wird der Mast gestellt
Dateianhänge
schwimmt.jpg
flonz
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 14:32

Re: Wasserbalast

Beitragvon kabel69 » Freitag 18. Mai 2018, 06:36

Hallo,

das Boot das erste mal in der Saison im Wasser zu sehen ist doch mit der schönste Augenblick! Seid ihr am Brombachsee? Da wollte ich dieses Jahr vielleicht auch noch mal für ein We rauf.

Bist ja in bester Gesellschaft, an Steuerbordseite nochmal eine Dehlya! :D

Viel Spaß, Gerald
Benutzeravatar
kabel69
 
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Wasserbalast

Beitragvon flonz » Freitag 18. Mai 2018, 11:12

ja, hier gibt es viele Dehlyas und Dehlers. Ich schätze mal mindestens je 10 22er und 25er. Allein an meinem Steg sind es 4 und eine grosse Duetta mit Radsteuerung.
Heute geh ich zum ersten mal segel!
Schönen Gruß
Florian
flonz
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 14:32

Re: Wasserbalast

Beitragvon Kiji2015 » Donnerstag 24. Mai 2018, 19:11

Moin!
Mein Wassertank ist seit einem Jahr totgelegt. Ich hatte deutliche Osmosebläschen im Wassertank. Jetzt habe ich eine Wartungsöffnung und das Boot ist leichter und saugt sich nicht mehr fest. Allerdings fehlt jetzt die Rückstellkraft, wenn man eine gewisse Krängung überschreitet. Im Normalfall müsste die Dehlya erstmal 300kg Ballastwasser über die Wasseroberfläche heben, bevor sie sich flach aufs Wasser legen könnte. Diesen Notnagel hat man mit totgelegtem Wasserballasttank nicht mehr, kann aber groben Kies oder Bleiplatten in den Kielstumpf packen, um das Wasser zu ersetzen. Ich würde nie wieder Wasser in den Tank lassen.
Kiji2015
 
Beiträge: 90
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 20:26
Wohnort: Reinbek

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste