Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Claus_22
Beiträge: 931
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 10:42

Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Claus_22 »

Hallo,

eine Frage an die "Segelversteher".
Ich habe vor einer Weile ein Angebot zu einem neuen Grosssegel bekommen.
Der Vorschlag beinhaltet das Grosssegel "lose" (siehe Bild) zu fahren. D.h. es gibt eine Möglichkeit es in die Baumnut einzuziehen.
Hat evtl. jemand Erfahrung damit und hat ein solches Segel auf einer Dehlya/Dehler? Kennt jemand die Vor- und Nachteile?
Danke für ein paar Hinweise vorab.

Viele Grüße
Claus
Dateianhänge
ohne nut.JPG

Benutzeravatar
silverchregu
Beiträge: 331
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:25
Wohnort: Revier: Vierwaldstättersee

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von silverchregu »

Hallo Claus

Ist sogar besser wenn das Unterliek nicht in der Baumnut sitzt. Deshalb sieht man das auch mehr als nicht.
Wieso? Trimm. Die Segel für in die Baumnut sind irgendwie "locker" geschnitten (sorry ich kenn den Begriff nicht) da unten damit Du beim lösen des Unterlieks eine Rundung hinbekommst. Dafür sind die dann wiederum nicht ganz dicht zu kriegen resp. wirft Falten/Bauch wenn Du das Unterliek durchsetzt. Also ohne Baumnut = besserer Trimm.

Gruss, Christian
Zitat Bobby Schenk: "Erst der Skipper macht das Schiff!"

Benutzeravatar
kabel69
Beiträge: 789
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von kabel69 »

Hallo Claus,

habe mit meinem Groß vor 2 Jahren auch vor der Wahl gestanden und mich letztendlich für ein loses Unterliek entschieden. Nach 2 Jahren war es für mich die richtige Wahl. Das Segel lässt sich nach dem aufriggen leichter am Baum befestigen und es steht im unteren Bereich auch viel besser. Die Trimmmöglichkeiten sind im unteren Bereich auch besser. Ich habe aber auch kein Lazybag. Da es ja trotzdem recht stramm ist, kann man es auch gut auftuchen. Ich würde es wieder so nehmen.

Gruß, Gerald

PS: Glaube aber, dass vorm Wind die Performance aber schlechter geworden ist. Ist mir aber nicht so wichtig, da 50% aller Kurse Amwindkurse sind. Kann aber auch einfach sein, dass es nur Amwind wesentlich besser geworden ist und der Unterschied nun mehr auffällt. ;) Weil platt vorm Laken treibt auch ein Floß gut.

Claus_22
Beiträge: 931
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 10:42

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Claus_22 »

Danke für Eure Antworten. Dann bin ich auf dem richtigen Dampfer.
Der Segelmacher hat mir auch diese Option empfohlen.
VG Claus

Kiji2015
Beiträge: 92
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 20:26
Wohnort: Reinbek

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Kiji2015 »

Nach meiner Auffassung verliert man eindeutig an Leistung, wenn das Unterliek nicht in einer Nut läuft.
1.) Das Profil ist in der Nähe des Baumes durch die untere Segeltuchbahn definiert. Bei guten Segeln ist hier der Bauch vor der Mitte. Das lässt sich aber nur steuern, wenn das Unterliek definiert steht, also in einer Nut geführt wird
2.) Cunningham nur mit geführtem Unterliek, sonst witzlos
3.) Die gesamte Haltekraft für die an das Segel angreifenden Kräfte ziehen jetzt nur noch am Schothorn. Beim geführten Unterliek aber verteilt auf den ganzen Baum.

Ich kann den frei flatternden Unterlieks nichts abgewinnen. Genausowenig, wie einem Rollgross im Mast. Sorry...

Benutzeravatar
kabel69
Beiträge: 789
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von kabel69 »

Besser kann man es nicht erklären:

http://forum.yacht.de/archive/index.php/t-147539.html

Das Segelprofil funktioniert wie eine Tragfläche am Flugzeug. Der Keder im Baum zerstört das Profil des Groß im unteren Drittel. Das Vorsegel hat auch ein freies UL. Auf internationalen Regatten wird ausschließlich nur mit freiem UL gefahren. Warum wohl?

Gruß, Gerald

Claus_22
Beiträge: 931
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 10:42

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Claus_22 »

Hallo Gerald,

danke für den Hinweis. Ich bin völlig bei Dir. Eine Sache ist ja völlig klar: Die Dehlya ist alles andere als ein "Performance Crusier".
Sie ist zwar sportlich aber sicherlich keine Rennziege. Insofern ist dies bei vielen eher eine Sache des Geschmacks und der Gewohnheit.
Ich habe seit ein paar Tagen ein funkelnagelneues Elvstroem Segel ohne Keder in Hydranet hier liegen.
Elvstroem baut aktuell alle Grosssegel im Standard ohne Keder. Argument: Bessere Trimmbarkeit!
Erste Tests in 2018 dann berichte ich.
Viele Grüße
Claus

Benutzeravatar
kabel69
Beiträge: 789
Registriert: Samstag 17. April 2010, 14:52
Wohnort: Bayern

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von kabel69 »

Hallo Claus,

aus HydraNet gleich? Dann hast du jetzt doch einen Performance Cruiser?! :o

Ja, berichte mal unbedingt, ob du einen Unterschied feststellen kannst und du jetzt nur noch am foilen bist. :lol: :lol:

Gruß, Gerald

PS: Welches Gewicht hat das Tuch?

Benutzeravatar
Uli
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 23. August 2005, 16:55
Wohnort: Gladbeck

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Uli »

Hey Claus,
nächsten Sommer eine Regatta in Friesland, Du, Franz und ich ?
Da werde ich wohl die rote Laterne tragen. ;)
Preisgeld: ein paar gut gekühlte Grolsch in der Bügelflasche.

Viele Grüsse
Uli

Claus_22
Beiträge: 931
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 10:42

Re: Grosssegel geführt in Baumnut vs. ohne?

Beitrag von Claus_22 »

Hallo Gerald,
hallo Uli,

@Gerald
240 g/qm Hydra-Net. Aufgrund einer Sonderaktion meines Segelmachers habe ich das Hydra Net fast zum Preis eines Dacron Tuches bekommen.
Es wurden 25% Rabatt aufgerufen. Die Firma hatte im September 25 Jähriges Firmenbestehen. Da konnte ich nun wirklich nicht nein sagen. ;-)

@Uli
Zu der Regatta komme ich sehr gerne. Auch wenn Du mich hier wohl in den Ruin treiben willst.
Franz wird das Rennen machen! Ganz sicher! ...und Du kannst dann schon mal das Bier bestellen bis ich dann nachkomme...
aber bitte kalt halten...

Best Claus

Antworten