Anschlag Hubkiel

Antworten
SCHNUWE
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2022, 10:21

Anschlag Hubkiel

Beitrag von SCHNUWE »

Moin, ich (Frank) bin neu im Forum, Segel seit zwei Saisons eine Dehlya 25 aus ´89. Die Dehlya ist mit einer elektrische Hubkielsteuerung von "Kleinekathöfer" ausgestattet. Soweit so gut! Beim Aufriggen an Ostern machte die Steuereinheit schlapp. Nach dem Batteriewechsel war der Memospeicher gelöscht. Bisher habe ich den Kiel mit der Steuereinheit 1/3, 2/3 oder 3/3 ablassen/aufnehmen können. 3/3 waren 240 Umdrehungen. Nun zu den beiden Frage: 1) Hat jemand eine Bedienungsanleitung für die elektrische Anlage oder kann mir sagen, wie sie programmiert wird? 2) Nach 240 manuell gezählten Umdrehungen, denn die Steuereinheit lässt sich zwar manuell bedienen, zählt nun aber auch nicht mehr mit, wären noch weitere Umdrehungen möglich gewesen. Ich habe keinen "Anschlag" gespürt, zwei/drei Umdrehungen habe ich mal mehr laufen lassen, aber mehr hebe ich mich nicht getraut. Gibt es einen solchen Anschlag? Was machen diejenigen, die manuell "Kurbeln"? Macht es irgendwann "klack" und der Kiel liegt auf dem Boden bündig auf oder fällt er im schlimmsten Fall aus der Spindel? Sorry, das war bei ETAP echt besser gelöst, da konnte man verfolgen, wie der Kiel lief. Sonst aber echt ein super Boot! Naja. Würde mich über ein paar Tipps und Erfahrungen freuen.
TT_Berlin
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2020, 08:08

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von TT_Berlin »

Moin Frank .. also ich Kurbel nur mit der Hand. 240 Umdrehungen machen für mich Sinn. Viel weiter dürfte es nicht gehen. Vielleicht ein blöder Tipp aber geh doch einmal im Sommer einmal tauchen. Dann spürst du ja wie weit der Kiel nach 240 Umdrehungen eingefahren ist und ob er ggf. noch heraussteht.
VG Tobias
SCHNUWE
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2022, 10:21

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von SCHNUWE »

Erstmal Danke Tobias. Tauchen geht klar, mit dem Smartphone habe ich auch ein Foto durch die Service Lucke gemacht, da ist zu sehen, dass der Kiel unten ist. Aber ganz unten?
Spürst du beim Ablassen denn so etwas wie ein Aufsetzen des Kiels auf dem Boden oder hörst du einfach nach 240 U auf?
TT_Berlin
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2020, 08:08

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von TT_Berlin »

Ah sorry .. ich hatte dich falsch verstanden. Ich dachte es geht um das Hochkurbeln. Ich kurbel "einfach" bis es nicht mehr weitergeht. Es rastet dann nicht ein oder so aber man spürt, dass man nicht mehr weiter kubeln kann ..
Benutzeravatar
donnie
Beiträge: 89
Registriert: Montag 18. September 2017, 10:14

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von donnie »

Moin Frank,

So, wie es Tobias schon geschrieben hat - der Kiel geht ab einem bestimmten Punkt nicht im guten weiter runter. Mittels Hubkielmotor würde ich dies aber auch nicht testen wollen. Du kannst aber den Motor über einen Stift von der Antriebsachse trennen, um bei einem komplettausfall der Anlage noch manuell kurbeln zu können.
Würde daher elektronisch auf 240 Umdrehung runter fahren, den Motor abkoppeln und dann manuell mit der Winschkurbel runter drehen und mitzählen. Bin mir nicht mehr sicher, aber glaube 247 Umdrehungen mal gezählt zu haben.
Wie die Kielmechanik aufgebaut ist, kannst du dir hier auch ansehen: https://www.dehlya.de/index.php/tipps-t ... hubkield22

Bezüglich einer Anleitung kann ich dir folgendes anbieten:
Screenshot_20220420-211659_Acrobat for Samsung.jpg
Ich habe zwar eine solche Anlage nicht, aber evtl. ist die Anlage im manuellen Modus (siehe Punkt 1 aus dem Screenshot)

Handbreit, Kai
SCHNUWE
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2022, 10:21

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von SCHNUWE »

Super, danke an alle, bin in 8 Tagen wieder am Boot und werde die Anregungen gleich mal ausprobieren.
Benutzeravatar
Detlev
Beiträge: 1705
Registriert: Dienstag 12. August 2008, 21:58
Wohnort: Lehnin (Land Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von Detlev »

Hallo Schnuwe,

ich glaube, ich kann Dir die Angst nehmen. Du kannst nichts kaputt machen!

Meine Antwort auf Basis meiner DY25 Baujahr 1989 mit originaler Hubkielvorrichtung. Die Fernbedienung befindet sich bei mir am Niedergang, die Steuereinheit im Vorschiff an der Rückwand der Pantry. In der Steuereinheit befindet sich (bei mir) ein kleiner Sicherungsautomat. Diese Sicherung löst aus, wenn der Antrieb "überlastet" ist. Er löst also (sicher!) aus, wenn die Spindel nicht mehr dreht.
Auf der (meiner) Fernbedienung gibt es 3 Tasten: MODE - AUF - Ab
Dazu dann die Tastenkombination RESET bei gleichzeitigem Druck von MODE + AUF.

Mein Lösungsvorschlag:
- mit MODE Wahl von MAN. (Manuell)
- mit AUF den Kiel hochfahren
- wenn der Kiel oben ist RESET (MODE + AUF)
Danach sollte dann wieder alles "im grünen Bereich" sein.

Wenn Du Dich nicht auf die Automatioksicherung verlassen willst, dann verlaß Dich auf Deine Ohren. Du hörst ganz genau, wenn der Kiel am oberen Endpunkt angekommen ist.
Falls Du ein Inspektionsluk am Kielkasten hast, dann schau dort nach, wann der Kiel oben ist.

Der Nullpunkt bei der Hubkieleinrichtung ist oben. Beim Absenken werden die Umdrehungen gezählt und im Automatikbetrieb entsprechend gestoppt. Die Neujustierung erfolgt somit nicht, wenn der Kiel ausgefahren ist, sondern im oberen Endpunkt. Es besteht alo keine Gefahr, daß der Kiel beim "RESET" "rausfällt".

Bei der 25er gilt:
- 1/3 bei 80
- 2/3 bei 160
- 3/3 bei 240

Die Werte bei der 22er kenne ich nicht.

Zusammenfassung:
- oben ist NULL
- gezählt wird nach unten
- die Anlage schützt sich gegen "Fehlbedienung" selbst

Dieses Procedere mache ich mehrfach im Jahr ... die Anlage "vergißt nicht", verliert aber den "Nullpunkt" ... der Nullpunkt ist oben!

Ich hoffe, daß ich Dir helfen konnte.

Goodewind Ahoi!
Detlev
IMG_4345_479x525.jpg
IMG_4347_591x525.jpg
... der Weg ist das Ziel!
Benutzeravatar
Detlev
Beiträge: 1705
Registriert: Dienstag 12. August 2008, 21:58
Wohnort: Lehnin (Land Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von Detlev »

... Nachtrag zur Fernbedienung ...

Es gibt (mindestens) 2 Versionen.

Version 1 - mit Batterien:
Diese Version habe ich. In der Fernbedienung befinden sich 2 AA-Batterien für die Speicherfunktion.
Diese Batterien sollten außerhalb der Segelsaison entfernt werden, damit sie nicht auslaufen können.

Version 2 - ohne Batterien:
Das war der Nachfolger. Hier erfolgt die Stromversorgung ausschließlich über das Bordnetz.

Beide Geräte sind kompatibel.

Goodewind Ahoi!
Detlev
... der Weg ist das Ziel!
SCHNUWE
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2022, 10:21

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von SCHNUWE »

Hallo liebes Forum,

mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und ich konnte viele Tipps mal genauer ansehen und erproben.
War viel los im Frühjahr, deswegen hat sich das alles etwas hingezogen, sorry für die verspätete Rückmeldung.
Super, was alles für Hinweise und Infos eingegangen sind.
Der Hubkiel läuft wieder wie am ersten Tag!
Danke allen Helfenden!
Claus_22
Beiträge: 1010
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 10:42

Re: Anschlag Hubkiel

Beitrag von Claus_22 »

...dafür ist doch so ein vitales Forum da...
Beste Grüße
Claus
Antworten